Flohmarkt /// 05.09.2021

Am 05.09. hat unser zweiter Flohmarkt bei bestem Wetter stattgefunden. Der nächste Termin wird wie gewohnt hier angekündigt.

 

Das Hofcafé hat schon Mittags mit Kaffee, Kuchen und leckeren Waffeln unterstützt und sogar eine Hüpfburg für die kleinen Gäste stand bereit.


Kommunikationsplattform Nextcloud

Liebe Vereinsmitglieder,

auf unserer neuen Kommmunikationsplattform könnt ihr ab sofort z.B. die Plenumsprotokolle einsehen. Außerdem sind weitere Funktionen in Planung (z.B. Videotelefonie).
Die Plattform ist über https://cloud.hofprojekt-arfrade.de im Webbrowser oder über die Nextcloud apps zu erreichen.

Die bisherigen Gruppen bei Telegram bleiben aktiv.

Falls ihr noch keine Zugangsdaten erhalten oder Fragen habt, schreibt bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Nextcloud" an mail@hofprojekt-arfrade.de.

 

Wir haben eine kleine Einführung vorbereitet, diese findet ihr in der Cloud unter "Files" im Ordner "IT", nachdem ihr euch eingeloggt habt.


Unsere ersten Gäste / Sommerakademie der "Funzel"

Wir haben uns sehr gefreut, als wir die erste Anfrage einer größeren Besuchergruppe erhalten haben, die einen Ort zum gemeinsamen Arbeiten, Verweilen und Übernachten gesucht haben. Eine Gruppe Philosophiestudent*innen aus München haben sich für den Hof als Herberge und Veranstaltungsort entschieden.

Die Infrastruktur von Bauwagen, Gemeinschaftsplatz, Vereinsraum/Coworking-Space und zugehöriger Küche und Bad wurden ausgiebig genutzt und getestet. Erste Verbindungen und Austauschmöglichkeiten mit anderen Vereinen und Organisationen wurden durch den Besuch ermöglicht und wir würden uns freuen, wenn wir auch in Zukunft weitere Gruppen beherbergen und kennenlernen dürfen.

Super, dass sowohl wir als auch unsere wunderbaren Besucher*innen eine schöne Zeit auf dem Hof hatten:

„Liebe alle Mitglieder des Hofprojekts,

wir wissen nicht so genau, wo wir anfangen sollen uns zu bedanken.

Vielleicht von vorne. Vielen Dank, dass Anmeldung, Planung und Anfahrt so unkompliziert gelaufen sind. Wir haben selten so ansprechbare und entspannte Gastgeber gehabt.

Dann; große Komplimente an den Hof selbst! Ihr habt ein unfassbar schönes und gemütliches Zuhause.  

Und überhaupt: vielen Dank dafür, dass ihr durchgehend aus freundlichen, offenen Menschen besteht, die uns an dem Hofprojekt auf eine so wunderschöne Art und Weise haben teilhaben lassen!

Wir wünschen euch das Allerbeste und hoffen, dass wir euch und ihr uns erhalten bleibt!

Liebe Grüße,

die Funzel“

 

Hintergrund:

Die Funzel ist ein überregionales Philosophiemagazin, das von Studenten getragen wird. Wir wollen vor allem eine Plattform sein, auf der Interessierte, kreative Köpfe und Jungphilosoph*innen auf einem hohen Niveau, aber mit studentischer Selbstironie und Humor austauschen. Analog veröffentlichen wir halbjährlich eine Printausgabe - im Julie erschien die fünfte Ausgabe "Lifestyle". Digital betreiben wir einen Blog (www.diefunzel.com) und eine Facebooksseite.


Muckis für den Apfelsaft

Waschen, vierteln, häckseln und dann Pressen, Pressen, Pressen, was die Muckis hergeben. Wer hätte gedacht, dass in einer Flasche Apfelsaft so viele Arbeitsschritte stecken?

 

 

 

 

 

 

In der Tat braucht es auch eimerweise bestes, reifes Mostobst und die richtige Technik um überhaupt einige Liter zusammen zu bekommen. Nicht jede Apfelsorte eignet sich dazu, wie uns Henning Jahn erklärte, der auf dem Gut Rothenhausen alte Apfelsorten pflegt. Von ihm erfuhren wir an unserem ersten Mostwochenende viele interessante Details rund um Deutschlands beliebtestes Obst. Für Kinder gab es eine bunte Schautafel und ein kleines Apfelquiz, die bestimmt auch im Kid’s Club noch mal zum Einsatz kommen. Schließlich ist es schon ziemlich spannend, wie aus einem kleinen Kern ein so großer Baum werden kann. Aber auch die Erwachsenen staunten nicht schlecht. Wer uns trotz mäßigen Wetters besucht hatte, durfte oder musste selbst anpacken und konnte alle Schritte hin zu den ersten süßsauren Tropfen selbst erfahren.

 

 

 

 

 

 

Fürs nächste Jahr haben auch wir einiges gelernt und werden uns technisch besser aufstellen. Bis dahin legen wir aber erstmal ein Bisschen die Füße hoch und genießen ein paar Schlucke selbstgemachten Apfelsaft oder erwärmen ihn als Punsch – die viele Arbeit hat sich gelohnt!


Vereins- und Hofcafé(wieder)eröffnung

Es war schön, so schön. Nach den Vorbereitungen -großer Hofputz, Kuchen backen, Programm zusammenstellen, Schilder schreiben, letzte Handgriffe an Bauwagen und Vereinsraum, und wo ist eigentlich das Volleyballnetz? - waren wir heiß! Auf euch, auf den Tag, und das sonnige Wetter hatte auch seinen Einfluss. Wir freuen uns, dass so viele unserer Einladung gefolgt sind und wir dennoch die Einschränkungen der Pandemie gut einhalten konnten.

Wir starteten in noch kleinerem Kreis mit einem Sektempfang und nach und nach trudelten die Gäste ein. Auf dem Vorplatz luden viele Sitzgelegenheiten zu Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen ein. Außerdem konnte man sich hier den neuen Vereinsraum anschauen und sich über das neue Hofprojekt Arfrade e.V. informieren. Über das Gelände verteilt hatten Phine und Lea Schilder geschrieben, die bereits stattgefundene Projekte oder für Vereinsmitglieder nutzbare Räumlichkeiten erklärten. Diese konnte man zwanglos oder in Form einer Hofralley entdecken und so mehr über die Sauna, die bald einsatzbereite Töpferscheibe samt Brennofen, die Werkstatt oder den Bauwagen erfahren. Für Groß und besonders Klein gab es neben den reichlichen Ballspielen auf dem Gemeinschaftsplatz auch die Hüpfburg, Riesenseifenblasen und ein gar nicht so einfaches Bauklotzstapelspiel.  Wem da noch langweilig war, konnte einfach auf unser kleines, aber feines Programm warten und Luca beim Klavierspielen zuhören, beim Theaterworkshop teilnehmen oder als letztes Highlight Kristen zu seinem Vortrag zur Künstlichen Intelligenz lauschen. Besonders freut uns immernoch, dass viele Interessierte zu der Infoveranstaltung zu dem Verein geblieben sind und viele Fragen gestellt wurden.  Wer nach dem kleinen Spaziergang zu Dans Gewächshäusern seine Taschen mit Spinat und anderem Feinen gefüllt hatte, konnte den Abend noch mit uns am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Wir hoffen, der Tag war für alle Anwesenden genauso herrlich wie für uns und wir konnten euch die Vision unseres Vereines etwas näher bringen! Wir freuen uns über jeden, der Lust hat etwas miteinzubringen! Bis bald, vielleicht ja am Sonntag bei unserem jetzt wieder vollwertig stattfindenden Hofcafé oder bei unserem nächsten Event. Stay tuned!


Entkernt, entsorgt und isoliert: am Bauwagen gehts voran

Der erste Bauabschnitt ist geschafft

 

Am letzten Wochenende wurde fleißig entkernt, entsorgt, geflext, gesägt und geschraubt. Dank der zahlreichen Helfer*innen sind wir fast fertig mit der Isolierung und Verkleidung des Innenraums. Sämtliche Betriebsstoffe des Bauwagens wurden abgelassen und fachgerecht entsorgt, um möglichen Umweltbelastungen in der Zukunft entgegenzuwirken. Die Außenhaut wurde teilweise instandgesetzt. Auch der Bau einer Holz-Veranda zum Verweilen vor dem Wagen mit Zugang zum selbstgebauten Kompostklo wurde bereits begonnen.

 

UnsereMitbewohner*innen haben uns mit Kaffee, Getränken, Mittag- und Abendessen versorgt. Am Samstagabend wurden Grill und Lagerfeuer gestartet und bis spät im Garten zusammen verweilt.

 

An diesem Wochenende (25.-26.Juli) stehen unter anderem folgende Arbeiten an, bei denen wir uns über jede helfende Hand freuen: Verkleidung der Dachfenster und der Decke mit Biegesperrholz, Bauen und Anpassen von mehreren Betten, Abdichten des gesamten Daches mit spezieller Folie, Streichen der Innenwände, Geländer für die Veranda gestalten und bauen, Fein- und Schönheitsarbeiten im Innenraum.

 

Habt ihr Lust mitzumachen? Meldet euch gerne bei Lea M. unter 0151/19620399, hier gibt es dann weitere Infos zum Ablauf.

 

 

 

 


Eine Mitfahrbank für Arfrade

Samstag hat uns das gute Wetter eingeladen, draußen aktiv zu werden und wir haben uns dem Projekt angenommen, eine Mitfahrbank für Arfrade zu bauen. Aus alten Paletten, mit ein paar Schrauben und bunter Farbe entstand in ein paar lustigen, gemeinsamen Stunden die neue Bank. Inerneuter Rücksprache mit dem Dorfvorstand wurde sie nun aufgestellt. Nun steht sie erstmal an der Kreuzung Hauptstraße, Zum Brook. Wir hoffen sehr, dass sie dem Dorf gefällt und häufig genutzt wird!

Wie eine Mitfahrbank funktioniert:
Durch das Hinsetzen auf die Bank signalisiert man vorbei fahrenden Autos, auf eine Mitfahrgelegenheit zu warten. Über der Bank kann das richtige Schild eingesteckt werden, das anzeigt, welche die Zielrichtung ist.

Noch ein Tipp:
Oft hat man natürlich feste Termine und keine Zeit, zu warten und zu hoffen, dass rechtzeitig jemand vorbei kommt, um einen mitzunehmen. Die internationale Onlinemitfahrzentrale www.blablacar.de ermöglicht es (regelmäßige) lange und kurze Fahrten online zu stellen und sich für solche Fahrten zum Mitfahren anzumelden. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch fürs Portemonnaie.


Das Hofcafé öffnet wieder!

Das Hofcafé beginnt fast wie geplant! Am 03.05.2020 haben wir die Hofcafésaison wieder gestartet und diesmal ohne Ende. Ab sofort hat das Hofcafé ganzjährig geöffnet. Die neue räumliche Gestaltung ist fast abgeschlossen und wird uns bei schlechtem Wetter die Möglichkeit bieten, von der Sonnenterasse in einen gemütlichen Raum umzuziehen. Jeden Sonntag gibt es nun ab 14:30Uhr Kaffee und Kuchen aller Variationen. Wir versuchen möglichst gute regionale, Bio und Demeter ausgezeichnete Produkte für unsere Kuchen zu verwenden. Es gibt auch immer ein veganes und glutenfreies Angebot. Nur leider erstmal nur zum Mitnehmen. Die derzeitige Situation macht es uns leider unmöglich, die Sonntage gemeinsam auf der Terrasse zu genießen. Wir hoffen sehr, dass alles sich schnellst möglich wieder normalisiert, doch bis dahin haltet euch bitte auch bei uns an die Empfehlung der Regierung, tragt einen Mundschutz und haltet einen Sicherheitsabstand, wenn ihr vorbei kommt.  Gerne könnt ihr eure eigenen Dosen etc. mitbringen, um den Kuchen zu transportieren. Wir haben uns sehr gefreut, dass unser „Café to go“ so gut funktioniert hat und ihr unser Angebot trotzdem gerne wahrnehmt!

Euer Hofcaféteam

 


Wir sind zu Hause! Stay Home!

Auch uns trifft die derzeitige Situation. Wir alle sind zu Hause! Fast niemand muss zur Arbeit. Uni und Kindergarten sind zu. Also verbringen wir unsere Zeit auf dem Hof. Nicht allen fällt das leicht… viele Pläne liegen auf Eis und das führt bei dem ein oder anderen zur Sorge. Für den Verein bedeutet das, gerade keine Informationsveranstaltungen und ob das Hoffest stattfinden kann, wird die Zukunft zeigen. Auch ob unsere zwei zukünftigen Mitbewohner aus Finnland und den Niederlanden überhaupt einreisen dürfen ist noch nicht geklärt. Was unsere Bauprojekte angeht ist der Fahrradschuppen nun fertig. Als nächstes soll die nun endlich von den Fahrrädern befreite Vereinswerkstatt fertig eingerichtet werden und die Ziegen sollen Plattformen in den Bäumen bekommen. Neben der gemeinsamen Zeit, verbringt aber auch jeder mit seinen ganz persönlichen Projekten und Aufgaben. Ich habe die Zeit genutzt mir ein neues Regal zu bauen. Dafür habe ich in der Werkstatt ein altes Holzbrett abgehobelt. Da habe ich jemanden getroffen, der seine Heimwerkerkünste genutzt hat um gleich eine Vogelhäuserreihe anzufangen.  Jeder nutzt die Zeit anders, die einen schlafen mal aus, die anderen stecken Energie ins Homeoffice, diverse WG-Bands erweitern ihr Repertoire und manche helfen dem Hof bei der Arbeit. Abwechselnd wird zwei Mal in der Woche eingekauft, nicht nur für die WG, auch für unsere Nachbarn, die das Angebot der Nachbarschaftshilfe in Anspruch nehmen. Wir hoffen, dass bald alles wie gewohnt wieder beginnen kann und halten euch auf dem Laufenden.


Zwischenbericht Ende März

Kurzer Check zu Beginn: Zugegebenermaßen sind wir in der Werkstatt noch nicht weiter gekommen, das ein oder andere Einrichtungsstück fehlt noch, bleibt aber natürlich weiter auf unseren To-Do-Listen. Dafür steht der neue Fahrradschuppen! Mit den Renovierungsarbeiten für den Vereinsraum geht es auch voran. Und auf dem alten Ziegengelände ist auch was passiert, wir haben begonnen einen schönen Gemeinschaftsplatz zu gestalten.

Heute war wohl der einzige sonnige Tag seit langer Zeit und wir haben unsere damit verbundene Energie genutzt und draußen weiter gearbeitet. Da wir den alten Maschendrahtzaun noch nicht abgerissen hatten, war das der Beginn vom Tag. Mit Radlader, Zange und ein bisschen Ziehen, verschwand der alte Zaun im Nu. Währenddessen machten sich ein paar andere Leute daran, den neuen Holzzaun dicht zu machen. Dies gestaltete sich doch etwas schwieriger, sodass am Ende einmal ringsherum Steine unten vor dem Zaun Platz fanden, damit die Hühner da nicht mehr hindurch schlüpfen können. Danach mussten wir noch etwas Gestrüpp vom neuen Gemeinschaftsplatz entfernen und den Bauwagen zurechtrücken. Die Mittagspause verbrachten wir gemeinsam mit Gulasch- und Kartoffelsuppe und genossen die sommerliche Stimmung. Danach machten wir uns daran, die Erde zu ebnen und säten neuen Rasen. Zuletzt stellten wir das Volleyballnetz auf und der neue Platz sieht schon viel einladender aus. Ein wirklich schöner und erfolgreicher Tag.