Entkernt, entsorgt und isoliert: am Bauwagen gehts voran

Der erste Bauabschnitt ist geschafft

 

Am letzten Wochenende wurde fleißig entkernt, entsorgt, geflext, gesägt und geschraubt. Dank der zahlreichen Helfer*innen sind wir fast fertig mit der Isolierung und Verkleidung des Innenraums. Sämtliche Betriebsstoffe des Bauwagens wurden abgelassen und fachgerecht entsorgt, um möglichen Umweltbelastungen in der Zukunft entgegenzuwirken. Die Außenhaut wurde teilweise instandgesetzt. Auch der Bau einer Holz-Veranda zum Verweilen vor dem Wagen mit Zugang zum selbstgebauten Kompostklo wurde bereits begonnen.

 

UnsereMitbewohner*innen haben uns mit Kaffee, Getränken, Mittag- und Abendessen versorgt. Am Samstagabend wurden Grill und Lagerfeuer gestartet und bis spät im Garten zusammen verweilt.

 

An diesem Wochenende (25.-26.Juli) stehen unter anderem folgende Arbeiten an, bei denen wir uns über jede helfende Hand freuen: Verkleidung der Dachfenster und der Decke mit Biegesperrholz, Bauen und Anpassen von mehreren Betten, Abdichten des gesamten Daches mit spezieller Folie, Streichen der Innenwände, Geländer für die Veranda gestalten und bauen, Fein- und Schönheitsarbeiten im Innenraum.

 

Habt ihr Lust mitzumachen? Meldet euch gerne bei Lea M. unter 0151/19620399, hier gibt es dann weitere Infos zum Ablauf.

 

 

 

 


Werkstatteinrichtung

Die Werkstatt

Die Vereins Werkstatt soll ein Ort für alle sein, ein Ort zum Werkeln und Basteln. Ein Raum für Kreativität und Lernen. In dieser offenen Werkstatt können alle Mitglieder und Gäste ihre eigenen Ideen verwirklichen und Artefakte erschaffen. Dafür steht eine Einrichtung mit Werkbänken und technischen Geräten zur Verfügung. Für die Benutzung der Maschinen und den kreativen Austausch, werden regelmäßig Unterweisungen, Workshops und gemeinsame Werkeltage angeboten. Diese Aktionen werden von kundigen Mitgliedern organisiert und durchgeführt.

Aktuell können in der Werkstatt diverse Sägen und Fräsen zur Holzverarbeitung, Bohrer und ein Schweißgerät, sowie Farben zum Malen und Lackieren genutzt werden. Einige grundlegende Verbrauchsmaterialien sollen den Werkstattnutzern zum Selbstkostenpreis angeboten werden. Für eigene Projekte müssen die Verbrauchsmaterialen allerdings selbst mitgebracht werden.

Durch die gemeinsamen Aktivitäten und das Engagement der Mitglieder, soll die Werkstatt in nächster Zukunft außerdem mit weiteren Werkzeugen erweitert werden. Derzeit gibt es Pläne für die Einrichtung einer Siebdruckwerkstatt, die Nutzung von 3D-Druck und vielleicht sogar eine CNC-Fräse. Die Weitere Koordination und weitere Entwicklung der Werkstatt, wird in regelmäßigen Treffen der Werkstatt AG besprochen und organsiert.